Aktuell

 

Ergebnisseite: 1 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts »

 

Neues aus der Jugendabteilung

Am 18.06.17 von 11.00 bis 14.00 Uhr findet ein Spielenachmittag der G und F-Jugendmannschaften in der Möhlin-Arena statt.

Über eine große Unterstützung von Außen würden sich unsere Jüngsten riesig freuen.
 

Anschließend feiert unser Nachwuchs der Bambinis, sowie der 
F und E-Jugendmannschaften ihren Jahresabschluss unter dem Vordach

 

29.05.2017 - 29.05.2018

Nachruf!!


Die Jugendabteilung trauert um "Opa" Schwörer.

Es ist so unfassbar das Er nicht mehr da ist.

Er war die letzte Jahre ein fester Bestandteil,und mehrmals die Woche auf dem Sportplatz um seine Enkel ins Training zu bringen oder beim Spiel zuzuschauen.

Am Donnerstag noch beim Pokalfinale dabei,und jetzt diese so traurige Nachricht.

Wir wünschen der Familie alles Gute, und können nur unsere tiefe Trauer und unser Mitgefühl aussprechen.Er wird uns allen sehr fehlen.

Vielen Dank für Alles lieber Rolf.

Harald v.d.Gabel
Jugendleiter VfR Hausen

 

29.05.2017 - 29.05.2018

Der VfR trauert.

Der VfR trauert.


Völlig überraschend und für uns alle unfassbar ist Rolf Schwörer, Seniorchef des Malerbetriebs Schwörer in Munzingen,verstorben.

Noch am Donnerstag hat Rolf in Villingen mit uns unseren Finaleinzug gefeiert und jetzt ist er nicht mehr unter uns.
...
Wer Rolf mit seiner lebenslustigen und hilfbereiten Art gekannt hat weiss das dieser Verlust für viele Schmerzlich ist.

Unser besonderes Mitglied gilt seiner Familie, seinen Kinder und Enkelkindern sowie allen andern Familienmitgliedern.
Rolfs Lebenselixir war seine Familie. Es gab eigentlich kein Fußballspiel im VfR indem er seine Enkel nicht begleitet oder angefeuert hat. Ob in den verschiedenen Jugendmannschaften
bis in den Aktivenbereich unser Rolf war immer da.

Zusammen mit seinem Sohn Stefan hat er in vielen Bereichen
den VfR mit geprägt. Immer hatte er ein offenes Ohr für die
vielen kleinen und nicht so kleinen Probleme.Seine Hilfe als Sponsor im materialen Bereich oder auch seine Hilfe als Malermeister sind mehr als vorbildlich gewesen.

Besonders im Jugenbereich war der Malerbetrieb Schwörer nicht wegzudenken.

Ob Verein, Vorstand, die Mannschaften, unsere Mitglieder, oder alle Freunden und Bekannten, wir verlieren mit Rolf Schwörer einen Menschen der mit seinem Unternehmertun, seiner sportlichen Unterstützung des VfR, seiner liebenswerten Art, seinem Frohsinn oder mit seiner unnachahmlichen Weisse, für immer in unserer besten Erinnerung bleiben wird

Mache es gut, lieber Rolf, da wo Du jetzt bist.

(Volker Engel, für den VfR Hausen)

Bild: Rolf Schwörer, 2. von Rechts, so wie wir ihn kannten, lebenslustig unter Freunden.

 

27.05.2017 - 27.05.2018

Der VfR Hausen verpasst den großen Coup.

Verdiente Niederlage im Pokalfinale.

Es hat nicht sollen sein. Hausens Möhlinkicker verlieren das Pokalfinale um den Rothaus-Cup gegen eine von der 1. Minute motivierte Mannschaft aus Rielasingen-Arlen mit 1:6.

Das Spiel war gerade 4. Minuten alt, als der Abwehrversuch von Adin Maksumic  missglückte und Rielasingen einen Foulelfmeter erhielt.
Torjäger Alen Lekavski ließ sich diese Chance nicht nehmen und schon stand es 0:1.

Damit war das ganze Konzept von Hausen-Coach Daniel Kreisl bereits über den Haufen geworfen, hatte man doch gehofft einen frühen Torerfolg vermeiden zu können und auf eine aufkommende Nervosität des Gegners zu spekulieren.

So nützte auch das Anfeuern und Daumendrücken von Bürgermeister Volker Kieber mit Gattin und des 1. stellv. Bürgermeisters Peter Lob an diesem Tage nichts.

Diese Nervosität lag an diesem Tag eher in den Abwehrreihen der Möhlinkicker.
Ein Abwehrfehler nach dem anderen wurden praktiziert und spätestens ab dem 0:4 nach 21. Minuten war die Mission Rothaus-Pokal-Sieger 2017 gelaufen.

Als dann auch noch in Spielminute 37. das 0:5 im Kasten vom jedes mal chancenlosen Hausen-Keeper Paul Kinder einschlug sah es nach einem Debakel für den VfR aus.

In der 2. Halbzeit stellte der VfR sein Spielsystem um und wurde offensiver.

Der FC Rielasingen-Arlen war zwar immer noch die bessere Mannschaft, aber das Spiel der Möhlinkicker wurde wesentlich ansehnlicher und es gab auch einige Chancen, die aber zu keiner Torkorrektur führten.

Angesicht des hohen Vorsprungs nahm das Team von Trainer Jürgen Rittenauer  etwas von dem ausgeübten Druck heraus, wechselte einige Male aus und versuchte das Spiel siegessicher über die Runden zu bringen.

Als keiner mehr mit dem erhofften Ehrentreffer rechnete erzielte der kurz zuvor eingewechselte Waldemar Hubert dann doch noch den viel um jubelnden
Ehrentreffer für den VfR.

Nach dem Schlusspfiff war natürlich die Enttäuschung erst einmal groß. Doch die mit 5 Bussen angereisten Hausen-Fans reagierten fantastisch und feierten
den an diesem Tage 2. Sieger euphorisch und das hatten die Spieler um Kapitän Juri Kuhn auch verdient, hatten sie doch einen lupenreinen Durchmarsch bis in dieses Finale sich erkämpft.
Mit dem 1.FC Rielasingen hat die Mannschaft verdient den Pokal gewonnen, die auch aufgrund der vorherigen Top-Leistungen gegen die sogenannten Hochkaräter sich durchgesetzt hat. Dies musste die Mannschaft des VfR anstandslos anerkennen und hat trotz der schmerzenden Wunden einer deutlichen Niederlage dem Gegner respektvoll gratuliert und viel Glück bei der Auslosung zum DFB-Pokal gewünscht.

Sehr emotional wurde es dann bei der Ankunft der Mannschaft an der Möhlin-Arena. Gut 150 Fans feierten noch einmal unsere Pokalhelden.

Manchem Spieler oder Funktionär standen bei soviel Fankultur die Tränen in den Augen und auch Vorstandsprecher Jürgen Wenz musste bei seiner Begrüßungsrede für unsere Pokalhelden mehrmals schlucken, um sie zu Ende führen zu können.

Anschließen gab es eine Finalparty unter dem Vordach des Sportheims und Mannschaft und Fans feierten dieses historische Pokalfinale bis in die
frühen Morgenstunden.

Mit welchen Eifer, Fans und Mannschaft feierten zeigt die Aussage eines
Hausen Fans. Wie „Geil“ so eine Party für den 2. Sieger sein kann hätte ich
nicht gedacht.

Abschließen kann man bemerken, der ganz große Coup ist zwar nicht gelungen
aber das Erreichen des Endspiels und die damit verbunden Eindrücke und Erlebnisse werden sich in den Gedanken der Spieler und mitgereisten Fans
festsetzen und in Abwandlung eines Satzes eines berühmten Bundestrainers
kann man nur sagen - nach dem Pokal ist vor dem Pokal - . Auf ein Neues im nächsten Jahr .
(Volker Engel für hausen-aktuell)

Bild: (fussball.de) Finaltag der Amateure, wir waren dabei 

 

26.05.2017 - 26.05.2018

Der VfR sagt Danke

Der VfR sagt Danke

Liebe VfR Freunde

Die Mannschaft, sowie der Vorstand des VfR möchten sich bei allen Fans bedanken, die uns zum Pokalfinale nach Villingen begleitet und so fantastisch unterstützt haben.


Ein besonderes Anliegen der Mannschaft sich zu bedanken, gilt all den Fans die dem Team am gestrigen Abend einen so triumphalen Empfang am Sportheim spendiert haben und eine lange und emotionale Abschlussfeier zusammen mit dem Team unter dem Vordach gefeiert haben.


Besonders Bedanken möchte sich der Vorstand des VfR bei den zahlreichen Sponsoren, Unterstützern und Freunden die mit Ihren Sach- und Geldspenden zu diesem, trotz der Niederlage, großartigen Finaltag beigetragen haben.
Hier sei einmal erwähnt, dass der VfR dadurch in der Lage war seinen Jugendmannschaften eine kostenlose Anreise per Bus zum Finalspiel zu spendieren.

Danke auch den zahlreichen Vereinsmitglieder die geholfen haben diese organisatorische Großaufgabe zu bewältigen. Angefangen von unserem Sportheim-Team hinter der Theke am gestrigen Abend, über die sportliche Leitung ,die für Mannschaft alles vorbereitet hat, über unsere Karten-Vorverkaufsstellen, bis hin zu den Personen die für die organisatorische Leitung des ganzen Unternehmens verantwortlich waren.

Ein weiter Dank gilt einem der VfR- Premiumpartner der unsere Möhlinkickern mit der Anreise im SC Freiburg Bus überraschte.

Für die Unterstützung unseres Bürgermeister Volker Kieber, mit seiner charmanten Gattin und  unserem 1. stellver. Bürgermeister Peter Lob, die es sich auch nicht haben nehmen lassen dem Spiel beizuwohnen und Ihren Ortsteil anzufeuern, bedanken wir uns natürlich auch recht herzlich

Der Mannschaft, den Vorstandsmitgliedern und dem ganzen Verein
wird dieser Tag immer im Gedächtnis bleiben und in der über 90-jährigen Geschichte des VfR seinen Ehrenplatz bekommen.

Bild: Der VfR bedankt sich bei seinen Sponoren, Freunden und Gönnern, die mit Ihrer Unterstützung zu diesem enmaligen Erlebnis beigetragen haben.
 

 

24.05.2017 - 24.05.2018

hausen-aktuell fragt nach .....

hausen-aktuell fragt nach .....

...diesmal bei unserem Gegner im Pokalendspiel um den Rothaus-Pokal, dem 1.FC Rielasingen-Arlen.
Rede und Antwort steht uns der 1. Vorsitzende des Vereins, Peter Dreide.
hausen-aktuell: Hallo Herr Dreide, erst einmal Danke, dass Sie uns fu?r dieses Interview zur Verfu?gung stehen. Wir nehmen an, dass bei Ihnen auch ziemlich viel Drumherum zum Pokalspiel anliegt.
PD: Da haben Sie vollkommen Recht. Der Vorverkauf hat heute angefangen und die Nachfrage nach den Bustickets ist hoch. Es ist ganz schön Umtrieb im Verein.
hausen-aktuell: Damit wir unseren Gegner einmal etwas na?her kennen lernen du?rfen. Der heutige Verein wurde 1999 gegründet und besteht aus dem ehemaligen FV Arlen 06, sowie dem dem FC Rielasingen 1919. Wie fu?hlt es sich an im 111 Jahr im Endspiel des Rothaus-Pokal zu stehen.
PD: ganz einfach gesagt.... Megamäßig.... ich denke für unsere beiden Vereine ist das ein unglaubliches Ding.
hausen-aktuell:Betrachtet man einmal die Mannschaft und Ihr Ziel, so wollten Sie, oben mitspielen. So steht man zwar auf einem 5. Tabellenplatz, jedoch 19 Punkte hinter den Aufstiegsra?ngen. Hat man sich daher schon la?nger den Pokal als Ziel gesetzt oder sich so nach und nach in den Pokalmodus versetzt.
PD: Absolut nicht. Man muss sehen dass wir nach der Winterpause noch in Richtung Abstieg rutschten und durch eine geschlossene Leistung von Platz 12 noch auf 5 kamen. Der Verein hatte in der abgelaufenen Saison nicht das Ziel oben mitzuspielen. Jedoch ist das unser Ziel in der jetzt kommenden Saison.
hausen-aktuell: Beide Mannschaften sind erstmals in solch einem Finale und dann auch gleich noch in einer Live-Konferenz-Schaltung in der Sportschau. Wie geht Ihr Team mit diesen, fu?r Amateurmannschaften nicht alltäglichen Ereignissen um, haben sich bei ihnen auch schon einige eine neue „Sportschaufrisur“ zugelegt. 
PD: Ha... das habe ich noch gar nicht aus dem Blickwinkel gesehen. Aber ich denke die Frisur wird schon richtig sitzen am Donnerstag.
hausen-aktuell:Auf dem Weg ins Endspiel wurden zuerst 2 Landesligisten besiegt. Dann folgten mit Vorjahressieger Villingen, dem FFC und im Halbfinale gegen den großen Favoriten Bahlinger SC 3 Hammersiege. Wie scha?tzen Sie die bisherigen Spiele ihrer Mannschaft ein
PD: Schwerstarbeit und Kampf bis zum umfallen
hausen-aktuell: Pikanterweise wurde das Meisterschaft-Heimspiel gegen den SV Linx verloren. Dieser wurde vom VfR Hausen jedoch ziemlich deutlich im Halbfinale besiegt.
Ist ihr Team trotzdem der Favorit, oder wie sehen sie den Ablauf des Spielgeschehens.
PD: Wir haben Hausen beobachtet und die Mannschaft steht zurecht im Finale. Es wird ein hartes Stück Arbeit. 
hausen-aktuell: Abschließend noch eine Frage. Beide Teams haben mit dem erstmaligen Einzug in die Champions-League Su?dbadens, den Rothaus-Pokal schon historisches erreicht. Was plant man am Bodensee nach dem Spiel, egal wie es endet?
PD: Party im Zelt und Clubheim. 
hausen-aktuell: Wir bedanken uns fu?r dieses kurze Statement. Wir wu?nschen Ihnen und Ihrem Team ein gute Anreise und auf jeden Fall allen Zuschauern ob im Stadion und vor den Bildschirmen einen tollen Fußballnachmittag mit unseren beiden Mannschaften
PD: Danke und bis am Donnerstag zum Spiel zu dem beide Vereine Historisches bereits erreicht haben
Das Interview fu?hrte Volker Engel fu?r hausen-aktuell 

 

22.05.2017 - 22.05.2018

...hausen-aktuell fragt nach....

 ...hausen-aktuell fragt nach....

3 Tage vor dem finalen Saisonhöhepunkt noch ein Interview mit den 2 besten Kennern des VfR.

….diesmal im Interview VfR-Vorstandssprecher Jürgen Wenz, sowie der Sportvorstand des VfR Hausen, Siggi Faller. 

Beide sind Urgesteine des VfR Hausen und nicht wegzudenken innerhalb des Vereins.

Während Siggi Faller in seiner Funktion als Sportvorstand zusammen mit dem sportlichen Leiter Heiko Dietsche die sportlichen Dinge leitet und für eine mindestens landesligataugliche Mannschaft sorgt, ist Jürgen Wenz als Vorstandssprecher die erste Anlaufstadion in allen weiteren Dingen innerhalb des VfR.

Weiterhin sind Beide natürlich mit Ihren eigenen Firmen als Premium-Partner im Sponsorpool des VfR Hausen stark vertreten.
Was liegt daher näher zum Rundenabschluss und vor dem Pokalfinale bei den besten Kennern des VfR nachzufragen, wie sich der VfR aus Ihrer Sicht in der Saison geschlagen hat und wie die Aussichten zum Pokalfinale sind.

hausen-aktuell: Hallo Jürgen, hallo Siggi, schön das Ihr noch die Zeit gefunden habt vor dem Pokalfinale unseren Leser Rede und Antwort zu stehen.
Fangen wir bei der Meisterschaftsrunde an. Nach Platz 5 im letzten Jahr, sollte es natürlich in diesem Jahr keinen Rückschritt geben. Platz 5 ist kaum noch erreichbar, aber Platz 7-8 noch möglich. Wie seht Ihr den VfR über die gesamte Runde verteilt. Zufrieden mit dem Erreichten in der Meisterschaft.

Jürgen Wenz: Nachdem die Mannschaft doch viel mit Verletzungen kämpfen musste, ist der momentane Tabellenplatz ok. Ansonsten wären sicher 4-5 Plätze weiter oben möglich gewesen. Aber so ist Fußball. Unser Sorgenkind sehe ich momentan in unseren Reservemannschaften. Da müssen wir intensiv in der nächsten Saison dran arbeiten.

Siggi Faller: Eigentlich bin ich sehr zufrieden bis auf den Tabellenplatz.
Die Leistungen und Ergebnisse gegen die unteren Mannschaften haben halt gefehlt. Wichtig in erster Linie ist für mich das „Betriebsklima“ und Dies sehr gut.

hausen aktuell: Wo lagen, liegen die Stärken und Schwächen im Team. Was sollte oder wird in der Zukunft noch ausgebaut?

Jürgen Wenz: Da muss man das zur exakten Beurteilung eher die Trainer fragen. ich denke aber schon, dass unsere Offensivabteilung noch konstanter werden sollte und man in der Abwehr einfach noch weniger zulässt. Im ganzen gesehen soll sich die Mannschaft einfach wie bisher weiterentwickeln.

Siggi Faller: Die Stärken sind an guten Tagen in allen Teilen überragend, nur gegen vermeintlich schwächere Mannschaften war die Leistung teilweise bescheiden.
Denke wenn wir mal verletzungsfrei bleiben und besser eingespielt sind, ist dies dann ok.

hausen aktuell: Laut Aussage von Trainerstab und sportlichem Leiter, liegt die Weiterentwicklung der Mannschaft an vorderster Stelle. Die Mannschaft bleibt wohl in großen Teilen bestehen. Der VfR hat einen ehrgeizigen Trainer, sowie eine junge, erfolgshungrige Mannschaft, die nach Höherem strebt. Wohin soll der Weg des VfR im nächsten oder den nächsten Jahr(en) führen?

Jürgen Wenz: Ich wünsche mir in erster Linie tollen, begeisternden Fußball und freue mich wenn die Mannschaft im vorderen Bereich mitspielen würde. Alles Andere wird sich zeigen. Besonders wünschenswert wäre es, wenn bei den Heimspielen ein paar mehr Zuschauer, besonders aus Hausen, die Mannschaft unterstützen würden.

Siggi Faller: Denke wenn wir in Zukunft einen guten einstelligen Tabellenplatz erreichen ist dies ganz gut für unser „Dorf“ Sollte mal mehr rauskommen – dann schauen wir mal.
hausen aktuell: Kommen wir nun zum Saisonhöhepunkt. Der VfR steht erstmals in seiner langen Geschichte im Endspiel des Rothaus-Pokal. Hättet Ihr das für möglich gehalten?

Jürgen Wenz: Nein, eigentlich nicht. Wir haben zwar immer geträumt davon und jedes Jahr gehofft so lange wie möglich dabei zu sein. Vor zwei Jahren haben wir es ja schon bis ins Halbfinale geschafft und jetzt hat der Einzug ins Endspiel dank unserer tollen Mannschaft sogar geklappt. Dazu nochmal meine Gratulation an alle Beteiligten.

Siggi Faller: Vom Pokal träumen wir schon 30 Jahre – nun haben wir die Möglichkeit –aber man muss halt mit allem rechnen.

hausen aktuell: Mit dem 1.FC Rielasingen-Arlen trifft der VfR auf einen Gegner der in der Verbandsliga beheimatet ist, in der der VfR ja auch lange Zeit spielte. Wie seht Ihr die Chancen gegen diese Mannschaft, die immerhin den großen Favoriten Bahlinger SC mit einem Unentschieden aus dem Wettbewerb kippte?

Jürgen Wenz: Realistisch gesehen sehe ich die Chancen hier 60 % zu 40 % für Rielasingen-Arlen. Aber es ist gut möglich, dass die Tagesform entscheidend sein wird. Auf jeden Fall hoffe ich auf einen würdigen Pokalsieger.

Siggi Faller: Habe Rielasingen gegen den FC Augen vor 2 Wochen mit 4:1 siegen gesehen. Dies war vor dem Spiel gegen unsere Freunde vom SC Bahlingen. Da haben Sie meiner Meinung überragend und abgeklärt gespielt.
Und mich hat da das Ergebnis nicht so sehr gewundert.
Dazu haben Sie ja noch Villingen und den FFC rausgeworfen –
also es ist auf dem Papier fast nicht möglich zu siegen – aber wie gesagt auf dem Papier
Die Jungs müssen halt 90 oder 120 Minuten voll konzentriert nach vorne marschieren und hinten nichts zulassen.

hausen aktuell: Da man schon im Endspiel angekommen ist, darf man auch ein wenig schon träumen. Sollte man diese Endspiel gewinnen, so hat man ein Startrecht im DFB-Pokal. An was denken die beiden großen Vordenker des VfR
bei diesem Gedanken?

Jürgen Wenz: Volle Hütte (SC Stadion), ein Kunstrasenplatz, den neuen Sozialtrakt mit den Duschkabinen, Sanitäranlagen und dem Fitnessstudio abzahlen. Einmalige Atmosphäre.

Siggi Faller: Also sollten wir gewinnen – was eigentlich nicht zu erwarten ist.
Dann denke ich an eine Rückzahlung unserer Verbindlichkeiten sowie an einen Kunstrasenplatz.

hausen aktuell: die Frage darf erlaubt sein, welcher Gegner wäre Euer Wunsch im DFB Pokal.

Jürgen Wenz: FC Bayern München. Habe gehört die schenken den „Unterdocks“ die Eintritt-Einnahmen.

Siggi Faller: Dann würde ich gerne beim SC spielen gegen Borussia Dortmund oder Bayern oder Schalke oder Stuttgart oder einen Traditionsverein
Könnte ich mir aber auch vorstellen, dass dann das Heimrecht gegen Kohle zu tauschen und einen schönen Ausflug z,B. nach Dortmund, St Pauli, o.ä. zu machen.
Bei einem nicht so attraktiven Gegner würden wir eventuell in Bad Krozingen oder Bahlingen spielen

hausen-aktuell: Der VfR bedankt sich bei Euch beiden für die spannende Analyse über den VfR und wünscht dem VfR viel Erfolg im Pokalendspiel.

Jürgen Wenz: Ich hoffe auf ein spannendes und faires Spiel und wünsche unserer (meiner) Mannschaft den Pokal.


Danke, also wir bleiben locker, lustig und leger am Ball.

(Das Interview führte Volker Engel für hausen-aktuell)

Lesen Sie morgen: Was denkt Peter Dreide, 1. Vorsitzender des 1.FC Rielasingen-Arlen über den VfR Hausen und wie sieht seine Prognose zum Endspiel aus

 

Ergebnisseite: 1 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts »
... lade Modul ...