Aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »

 

31.05.2019 - 31.05.2020

Kaderplanung VfR Hausen

 
Kurz vor dem letzten Spieltag, freut sich  der VfR Hausen einen Großteil seiner Spielerplanungen für die neue Spielzeit bekannt geben zu können.
 
Wie der sportliche Leiter des VfR Hausen, Heiko Dietsche und Hausens Spielertrainer Simon Schweiger betonten, ist mit den kommenden Neuzugängen ein Großteil der
geplanten Neuzugänge abgeschlossen.
 
Grundsätzlich sondiert man aber weiterhin den Spieler- und Transfermarkt und wird bei interessanten Spielern auch weiterhin punktuell eine zusätzliche Stärkung des Landesligakaders versuchen zu erreichen.
 
Folgende Spieler werden den VfR in der kommenden Saison bisher verstärken
 

Maxi Maier (zurück aus seinem  Auslandsaufenthalt im Freistaat Bayern),
Aytekin Kerem (FC Emmendingen),
Yassin Al Mazouzi (FC Emmendingen U19),
Joshua Collety (PTSV Frbg. U19),
Marc Gutmann (FFC U19),
Maximilian Thoma (FFC U19),
Nour Oueslati ( SV Endingen),
Erlwin Barbullushi (SV Endingen),
Admir Osmanovic (SV Endingen),
Nick Bartel (eigene U19),
 
Die sportliche Leitung des VfR, sein Trainerteam, sie der geschäftsführende Vorstand des VfR Hausen, freuen sich, das die folgende Zugänge ihre sportliche Weiterentwicklung in unserem Landeligateam gestalten wollen. Grundsätzlich ist man davon überzeugt, dass
Die Zusammensetzung aus talentierten jungen Spielern, sowie bereits etablierten Fußballern, die spielerischen Fähigkeiten  des VfR noch weiter nach vorne bringen können und die bereits vorhandene Mannschaftliche Geschlossenheit eine weitere Stärkung erfährt.
 
 
 
Nachfolgende Spieler werden denn VfR verlassen
 
Juri Kuhn, Oguz Gök, unbekannt
Patric Grödel, Tom Zettl (beide SV Solvay Frbg.),
Josef Tohmaz (SV Endingen),
Elias Fischer(FFC),
 
 
Die sportliche Leitung und der Vorstand des VfR Hausen bedanken sich schon jetzt bei den Abgängen, für ihr Engagement  in unserem Landesligakader.
 
Wir wünschen allen Spielern im Privaten wie im sportlichen Bereich, viel Erfolg und freuen uns alle einmal wieder in der Möhlin-Arena Hausen begrüßen zu dürfen

 

25.05.2019 - 25.05.2020

Jahreshauptversammlung des VfR Hausen zeigte Kontinuität bei den Vorstandswahlen

In der Jahreshauptversammlung des VfR Hausen am letzten Freitag wurde fast der komplette bisherige zur Wahl stehende Vorstand bestätigt.
 
Pünktlich um 20.00 Uhr konnte VfR Präsident Manfred Schmitt die diesjährige Jahreshauptversammlung des VfR Hausen eröffnen.
 
Besonders erfreut zeigte sich Manfred Schmitt, das außer der Ortsvorsteherin Petra Elbers, den Stadt- bzw. Gemeinderäten Reinhard Faller und Norbert Lang, auch Bad Krozingens stellv. Bürgermeister Peter Lob, selbst jahrelang 1. Vorsitzender des VfR Hausen, den Weg in die Sportheim-Klause des VfR gefunden hatte.
 
Weiterhin konnte der Präsident die Vertreter mehrerer Hausener Vereine und natürlich zahlreiche Mitglieder begrüßen.
 
In seiner Grußansprache freute sich Peter Lob, das der VfR auch nach so vielen Jahren immer noch das fußballerische Aushängeschild der Stadt Bad Krozingen ist. Mit 4 Seniorenteams und 10 Jugendmannschaften, sowie seinen festlichen Aktivitäten. trägt man immens dazu bei, dass der VfR ein wichtiger Faktor in der dörflichen Gemeinschaft ist und hier als tragende Stütze angesehen werden darf.
 
Ortsvorsteherin Petra Elbers, überbrachte im Namen der Gemeinde liebe Grüße an den Vorstand und seine Mitglieder. Auch Sie betonte die Vielfalt der Möglichkeiten die der VfR seinen Mitgliedern, oder der dörfliche Gemeinschaft bietet.
 
Nach der obligatorischen Totenehrung, berichtete Vorstandssprecher Jürgen Wenz über das zurückliegende Jahr. Hier standen viele bauliche Einsätze am Sportgelände und dem Sportheim im Vordergrund. Jürgen Wenz freute sich besonders, dass besonders das Gemeinschaftsgefühl innerhalb des VfR viel dazu beigetragen habe, einige Projekte und Baustellen zu erledigen. Ein weiterer wichtiger Punkt wurde von dem Vorstandssprecher angesprochen, indem beklagte, dass die immer mehr ausschreitende Bürokratie den kleinen Vereinen schwer zu schaffen mache und man hoffe hier auf die Einsicht der kommunalen Behörden, Diese nicht noch weiter auszubauen.
 
Im Kassenbericht der Rechnerin Christiane Fischer zeigte sich, dass man im zurückliegenden Jahr vernünftig gewirtschaftet hatte und man eine gute Bilanz vorweisen konnte. Jürgen Wenz betonte bezüglich des Kassenstandes noch einmal, dass man beim VfR eine gute Kassenlage vorweisen kann, aber trotz allem nicht auf Rosen gebettet ist.
 
Nachdem abschließend durch den Kassenprüfer Felix Faller dem VfR eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt wurde und der Vorstand dadurch entlastet wurde, standen die obligatorischen Neuwahlen auf dem Programm.
 
Hier zeigte Petra Elbers ihre bereits jahrelange Übung als vertraute Wahlleiterin.
 
Bei den folgenden Wahlen wurden für den geschäftsführenden Vorstand 4 Mitglieder bestätigt, lediglich für die bereits im Januar ausgeschiedene Irene Pfrengle wurde der bis dahin kommissarische Nachfolger Sebastian Wiesler in seinem Amt bestätigt.
 
In der Wahl der Beisitzer wurden alle zur Wahl stehenden Gesamtvorstandsmitglieder wieder bestätigt und man konnte sogar mit 4 neuen Beisitzer die Kompetenz im Gesamtvorstand deutlich erweitern.
 
Als ein wichtiger weiter Punkt wurde vom alten und neuen Vorstandssprecher Jürgen Wenz, der angedachte Umbau des Hartplatzes zu einem Kunst- oder Winterrasenplatz.
Jürgen Wenz berichtete, dass in der Planungsgruppe der einzelnen Sportvereine in der Kernstadt, sowie in den Ortsteilen, zusammen mit der Stadt Bad Krozingen ein gemeinsames Konzept gefunden werden soll, die Wünsche und Pläne der Vereine mit der Finanzierbarkeit durch das Rathaus zu verwirklichen.
 
Jürgen Wenz berichtete, dass man auf Seiten der VfR-Verantwortlichen hier eher in Richtung Winterrasen gehen sollte, da die Kosten hierfür doch wesentlich geringer seihen und auch die Nachfolgekosten bei weitem nicht die Dimensionen eines Kunstrasenplatzes erreichten.
 
Versammlungsleiter Volker Engel nutze die Gunst der Stunde und fragte den in diesen Bereichen vertrauten stellv. Bürgermeister Peter Lob, nach seiner Ansicht in der Finanzierung und Realisierung der besagten Plätze.
 
Peter Lob dankte Jürgen Wenz für seine Ausführungen und Gedanken zu dem Winterrasen. In Zeiten wieder enger werdenden Finanzierungsmöglichkeiten durch die Gemeinden und Städte, sehe auch die Stadt Bad Krozingen in naher Zukunft wenig Möglichkeiten mit der Durchführung aller Wünsche der Vereine. Peter Lob betonte zwar, dass man möglichst keine Beschneidung der Zuwendungen im Sportlichen Bereich durchführen wolle, dass man aber hoffe das die Gedanken der Vereine eher in Richtung Winterrasen gehen sollten um eine Finanzierbarkeit überhaupt erreichen zu können.

In weiteren interessanten Punkten wurde auch die sportliche Situation der einzelnen Mannschaften und der Jugendspielgemeinschaften angesprochen, hierüber wird es dann nach dem Saisonabschluss Anfang Juni einen separaten und ausführlichen Bericht geben.
 
Da anschließend keine weitere Anfragen und Anträge vorlagen, konnte Volker Engel nach der Verabschiedung durch den Präsidenten und den Vorstandssprecher, die Jahreshauptversammlung 2019 schließen.

 

25.05.2019 - 25.05.2020

Förderverein des VfR Hausen geht unter neuer Führung in die kommenden Jahre

Förderverein des VfR  Hausen geht unter neuer Führung in die kommenden Jahre


Was schon lange geplant und bekannt war, wurde nun in die Tat umgesetzt. Georg Faller und eine Mitstreiterin Brigitte Schramm, sowie Rudi Kumle verließen nach über 22 Jahren Vorstandsarbeit die Kommandobrücke und übergaben die weiter Führung an die nächste Generation.

E
s ist sicherlich nicht mehr alltäglich, das man ein Ehrenamt so lange ausübt wie die 3 genannten und so war sogar das Bad Krozinger Rathaus, in Person des stellv. Bürgermeisters Peter Lob in Hausens  Sportheimklause gekommen um der Verabschiedung des Dreigestirns beizuwohnen.

Peter Lob, selbst über viele Jahre 1. Vorsitzender im Bad Krozinger Vorzeigefußballclub, freute sich sehr, dass es im Vergönnt war, alte Mitstreiter aus dem Vorstand persönlich zu verabschieden.

In seiner Laudatio wies er besonders auf die enge und wichtige Verbindung zwischen dem VfR und dem Förderverein hin.

Mit Petra Elbers als Ortsvorsteherin an der Spitze und den Stadt bzw. Gemeinderäten Reinhard Faller und „Nobby“ lang ließ es sich natürlich auch Ortverwaltung nicht nehmen „Schorch“ und Co zu verabschieden.

Für den VfR Hausen übernahmen Präsident Manfred Schmitt, Vorstandsprecher Jürgen Wenz, sowie Marketing-Chef Volker Engel diese ehrenvolle Aufgabe.

Präsident Manfred Schmitt, selbst fast 40 Jahren im Ehrenamt beim VfR, konnte es gut nachvollziehen, das man nach so langer Zeit sich in das 2. Glied zurückziehen möchte.

Jürgen Wenz bedankte besonders bei den scheidenden Vorständen für die sehr gute Zusammenarbeit. Besonders betonte er, dass viele Projekte, besonders in den letzten Jahren, ohne die finanzielle Unterstützung  des Fördervereins kaum, oder nur sehr schwer zu finanzieren gewesen wären.

Abschließend bedankte sich Volker Engel noch im Namen der kompletten Vorstandschaft und der Mitglieder des VfR Hausen und den Mitgliedern des Fördervereins und überreichte jeweils einen Blumenstrauß sowie einen Gutschein über ein Wochenende im schönen Allgäu.

Außer den Verabschiedungen und Ehrungen standen aber auch noch Wahlen auf dem Programm.

In bewährter Manier übernahm dies wie in den Jahren vorher wieder Petra Elbers.

So wurde als neuer 1. Vorsitzender Kevin Heitz, als 2. Vorsitzender Heiko Dietzenbach und als Beisitzerin Sophia Wiesler, in ihre neuen Ämter gewählt. Mit Siggi Willmann, Reiner Monze und Karin Willmann standen 3 weitere altgediente Vorstände zu Wiederwahl und wurden erwartungsgemäß auch Einstimmig bestätigt.

In seiner letzten Ansprache als scheidender Vorstand bedankte sich Georg Faller noch einmal bei allen seinen Mitstreitern  in  der langen Zeit. Er zeigte sich überzeugt das mit dem jungen, frischen Blut an der Spitze und den altgedienten, erfahrenen  Vorständen eine gute Mischung am Ruder ist, die auch in den zu erwartenden schwierigeren Zeiten den Förderverein im Sinne des VfR Hausen führen können.    

Bild: alter und neuer Vorstand des Fördervereins. Es fehlt Kevin Heitz
         

 

25.05.2019 - 25.05.2020

Hart erkämpfter Auswärtssieg der Möhlinkicker in Rheinfelden.


Gastgeber unter Wert geschlagen.

Mit 3:0 gewinnt der VfR Hausen beim abstiegsbedrohten FSV Rheinfelden. Doch fälscht das klare Ergebnis etwas über den wahren Spielverlauf hinweg.

Die Gastgeber waren in weiten Teilen des Spiels mindestens ein ebenbürtiger Gegner des Tabellendritten.

Der VfR Hausen durfte sich mal wieder bei seinem Keeper Olli „Iceman“ Gümpel bedanken, der mal wieder in herausragender Manier die Rheinfelder Chancen entzauberte.

Bewusst der Abstiegssorgen am Oberrhein suche man auf Seiten des FSV sein Heil im Angriff. Man eroberte sich ein Chancenübergewicht, aber der erhoffte Torerfolg scheiterte an der VfR Abwehr oder Torhüter Gümpel.

Die Schweiger-Schützlinge ließen sich aber durch die Angriffswellen der Heimmannschaft nicht aus der Ruhe bringen und suchten auch immer wieder den Weg Richtung Tor.

Man merkte dem VfR an, durch die Erfolge der letzten Wochen, zu einer Spitzenmannschaft gereift, dass das gesteigerte Selbstbewusstsein mit entscheidend sein sollte für den erhofften Auswärtserfolg.

So war es dann Hausentorjäger Florian Riess, der in der 41. Minute die Führung für den Tabellendritten erzielen konnte. Dies war auch der Pausenstand.

Auch nach dem Wiederanpfiff war der FSV zunächst das aktivere Team, aber wiederum Floh Ries versetzte den Angriffsbemühungen des Tabellenzwölften einen erneuten Dämpfer, mit seinem 2. Treffer in der 49. Minute.

In der Folgezeit war Rheinfelden dem Anschlusstreffer näher als der VfR. Auf Seiten der Gäste schaffte man es aber mit zunehmender Spieldauer zuerst das Spiel gleichwertig zu gestalten und im weiteren Verlauf sich auch ein Torchancenplus zu erspielen.

Als in der Schlussphase (83. Minute) Josef Tohmaz noch das 0:3 aus Sicht der Heimmannschaft erzielen konnte, war der Sack endgültig geschlossen und auf Seiten der Möhlinkicker konnte man über einen hart erkämpften, aber aufgrund der besseren Toreffizienz nicht unverdienten „Auswärtsdreier“ freuen.

Dem Rheinfelder Team merkte man den hinteren Tabellenplatz während der 90 Minuten nicht an und ohne Olli Gümpel und Hausens eiskalte Sturmoffensive hätte das Spiel auch einen anderen Verlauf nehmen können.

Während man beim FSV Rheinfelden nun noch eine schwere Auswärtshürde im Derby gegen Bad Bellingen vor sich hat, kann man sich auf Seiten des VfR Hausen etwas entspannter dem letzten Heimspiel gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Emmendingen widmen. 
VE für hausen-aktuell

 

16.05.2019 - 16.05.2020

Bezirkspokalfinale in der Möhlin-Arena

Bezirkspokalfinale in der Möhlin-Arena

Traditionell finden am sogenannten Vatertag die Bezirkspokalendspiele der Frauen und Männer statt.

Zum zweiten Mal nach 2010 darf sich der VfR Hausen freuen diesem fußballerischen Leckerbissen in der heimischen Möhlin-Arena austragen zu dürfen.

Spannende Spiele erwarten die Zuschauer, wenn um 14.00 Uhr die Frauen des SC Eichstetten und der SG Oberried ihren Bezirkspokalsieger ausspielen.

Nicht minder elektrisierend wird das Herrenendspiel sein. Hier treffen um 17.00 Uhr Eintracht Freiburg und der SV Sasbach zu einem bestimmt spannenden Endspiel aufeinander.

Der VfR Hausen freut sich schon jetzt viele fußballbegeisterte Zuschauer, die teilnehmenden Mannschaften mit ihren Trainern, Offiziellen und ihren Fans, an der Möhlin begrüßen zu dürfen.

Eintrittskarten können im Vorverkauf  bei den teilnehmenden Vereinen  oder im Sportheim des VfR Hausen zum Preis von 4,50 €  erworben werden.  

 

» weiterlesen

 

25.05.2019 - 25.05.2020

Arbeitssieg des VfR Hausen

Möhlinkicker mühen sich gegen ein starkes Gästeteam.

Mit dem Ziel, den zwischenzeitlich erreichten 3. Tabellenplatz zu verteidigen, startete man die 90 Minuten gegen die SF Elzach/Yach.

Direkt ab Anstoß merkten die leider wenigen Zuschauer, dass man auf Seiten des Heimteam weiter im Kampf um den 3. Tabellenplatz weiterhin die „Nase vorne haben“ wollte.

Doch insgesamt wirkte man im Gegensatz zu den zurückliegenden Wochen im Mittelfeld und Sturm etwas verkrampft und die gut und kompakt stehende Gästeabwehr hatte wenig Mühe mit der Hausener Sturmoffensive.
Die Gäste verstanden es geschickt die Räume für die Angreifer eng zu machen und mit der Zeit wurden auch der Offensivedrang der von Gästetrainer Marco Dufner taktisch gut eingestellten Elztäler stärker.

So gab es einige Konterszenen durch die Sturmspitzen der Sportfreunde, in denen Hausens Keeper Olli Gümpel wieder hellwach sein musste und sein Können ein paar Mal eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte.

So ging es dann mit einem nicht einmal unverdienten Unentschieden für die Gäste in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich zunächst nicht viel. Der VfR startete zwar noch druckvoller aber seine spielerische Überlegenheit endete meistens irgendwo vor dem 16 Meterraum.
Erst nach der Einwechslung von Elias-Manuel Fischer in der 62. Minute wurde das VfR-Angriffsspiel um einiges Ideenreicher und die Anzahl der Möglichkeiten erhöhte sich laufend.

Trotz allem dauerte es bis zur 82. Minute bis der genannte Elias-Manuel Fischer selbst für die erlösende und auch verdiente Führung sorgen konnte.
In der restlichen Spielzeit versuchte man auf Seiten der Gäste zwar noch einmal das Ruder umzureisen, aber die VfR-Defensive zeigte wieder einmal warum sie zu Recht bisher so wenig Gegentreffer aufzuweisen hatte und behielt die Oberhand und auch die Übersicht im eigenen 16er.

Den Schlusspunkt setzte dann in der 91. Minute Josef Tohmaz mit dem Treffer zum 2:0.

Der Sieg der Hausherren war über die gesamten 90 Minuten gesehen verdient, die Gäste waren aber ein unangenehmer Gegner und wussten auch über die gesamte Spielzeit zu gefallen.

Für die Möhlin-Kicker gilt es nun am kommenden Freitag im schweren Auswärtsspiel gegen noch im Abstiegskampf spielende Rheinfelder zu punkten, um dann zum Saisonfinale den FC Emmendingen in seinem momentan letzten Landesligaspiel zu verabschieden.

Vor dem Anpfiff wurde mit Patric (Paddy) Grödel, durch den Vorstandssprecher Jürgen Wenz, Marketing-Vorstand Volker Engel und den sportlichen Leiter Heiko Dietsche, ein Spieler verabschiedet, der den VfR nach 3 ½ Jahren und 65 Meisterschaftsspielen in Richtung Solvay Freiburg verlässt.

VE für hausen-aktuell

 

25.05.2019 - 25.05.2020

Auswärtssieg des VfR Hausen beim Absteiger aus Tiengen.


Wie erwartet setzte sich der VfR Hausen am Samstag in Waldshut-Tiengen gegen den bereits feststehenden Absteiger FC 08 Tiengen standesgemäß mit 7:1 durch
.
Der VfR Hausen erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Bereits in der 4. Minute traf Florian Ries zur frühen VfR- Führung.

Bis zur 33. Minute dauerte es dann bis das Abwehrbollwerk des ‘Heimteams zum zweiten Mal geknackt werden konnte und Josef Tohmaz den Ball im Netz des FC 08 Tiengen unterbringen konnte.
2. Minuten später, mit dem 3:0 von Ries für den VfR Hausen war das Spiel eigentlich schon entschieden.

Nennenswerte Gegenwehr gab es keine und so dominierte der Gast den Gegner bis zur Halbzeitpause nach Belieben und ging mit dieser deutlichen 3:0 Führung in die Kabine.

Auch nach dem Wechsel änderte sich an dem Spielverlauf wenig und so konnte der kurz vorher eingewechselte Jonas Bergmann mit seinem Treffer zum 4:0 in Spielminute 54, die Torausbeute für die Möhlinkicker weiter ausbauen.

Mit seinem 3. Treffer in der 57. Minute baute Florian Ries den Vorsprung auf 5:0 auf.

Angesichts des sicheren Sieges nutzte VfR Coach Simon Schweiger seine Auswechslungsmöglichkeiten komplett aus und brachte in der 61 Minute mit Willm, Zettl und Faller weiters frisches Blut ins Spiel.
Josef Tohmaz war es vorbehalten das „halbe Duzend“ vollzumachen (70. Minute).

Den Schlusspunkt auf Hausener Seite setzte dann Tom Zettl mit seinem Treffer zum 7:0 nur 2 Minuten später.

Zumindest der Ehrentreffer war dem an diesem Tag überforderten Heimteam noch gegeben als in der 73. Minute Tomas Masek diesen noch erzielen konnte.

Durch den deutlichen Erfolg und dem Unentschieden von Herbolzheim gegen Wyhl, sowie der überraschenden Niederlage des FFC gegen Emmendingen, rückte der VfR Hausen nun auf die dritte Position der Landesliga 2 vor und bringt sich noch einmal in Schlagdistanz zum 2. Tabellenplatz.

Insgesamt konnte der VfR mit seinem Spiel überzeugen. 7 Tore im Sturm sprechen für sich und wer den VfR Hausen besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 28 Gegentreffer kassierte der VfR Hausen bisher in der Runde.

VE für hausen-aktuell

 

« Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vorwärts »
... lade Modul ...