Unser Landesligateam gab die passende Antwort auf die 2:5-Heimpleite gegen den SC Wyhl. Am Castellberg gelang ein glatter, unbestrittener und auch in der Höhe verdienter Auswärtssieg. Gleich mit mehreren positiven Aspekten jeglicher Art. Der SV RW Ballrechten/Dottingen hatte nie eine Chance und war deutlich unterlegen. Mit diesem klaren 4:0-Sieg sind die Möhlinkicker erstmals in dieser Saison ganz leicht positiv in der Gesamtbilanz. 4 Siege – 1 Remis – 4 Niederlagen, bei 19:18 Toren ergibt einen Mittelfeldplatz mit nunmehr etwas Abstand zur Abstiegszone. Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Lukas Stiepermann auf dem gut bespielbaren Kunstrasen lag man bei schönem Abendflair schon zur Pause hochverdient mit 2:0 in Front. Nachdem der VfR Hausen schon Chancen liegen ließ, dauerte es bis zur 37. Minute bis man das 0:1 erzielte. Dies nach einem gelungenen Spielzug. Kapitän Maxi Maier mit einem Steckpass auf Andreas Hein, welcher von links eine scharfe Hereingabe vorlegte und Marc Gutmann sein befreiendes erstes Saisontor erzielte. Philipp Schnurr tat es ihm gleich, denn das Geburtstagskind verlängerte einen Freistoß von Dennis Kaltenbach per Kopfball zu seinem ebenso ersten Saisontreffer zum 0:2. Gleich nach dem Wechsel die Vorentscheidung zum 0:3 (49.). Andreas Hein erneut mit einer guten Hereingabe und Muhammed Mo Aslan vollendete. Die nächsten Minuten konnte Spielertrainer Simon Schweiger beruhigt vier Wechsel vornehmen. Es war wichtig das alle genug Spielzeit bekamen. In der 68. Spielminute ein schneller Einwurf von Andreas “Vadder” Hein (sein 3. Assist an diesem Abend). Benedikt Hügele setzte sich über rechts durch und setzte die Kugel mit links in das lange Eck zum Endstand von 0:4.

Gratulation an das Team und die Coaches!

Die nächste sehr schwere Aufgabe steht an. Das Spitzenteam und einer der Meisterschaftskandidaten SV Au/Wittnau gibt seine Visitenkarte in der Möhlinarena ab.

 

Am kommenden Samstag, 16.10.2021 findet diese sicherlich sehr spannende und attraktive Partie statt. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.